Warning: fsockopen() [function.fsockopen]: unable to connect to pcai055.informatik.uni-leipzig.de:8100 (Connection timed out) in /home/defin/public_html/www.definero.de/definero/www/definero.php on line 327
Lexikon & Wörterbuch [englisch deutsch] [Alte Synagoge (Eppingen)]





Lexikon: Alte Synagoge (Eppingen)

Die Heilbronner Synagoge war die Synagoge der jüdischen Gemeinde in Heilbronn. Das an der Allee aus Heilbronner Sandstein errichtete Gebäude des Stuttgarter Architekten Adolf Wolff wird als Höhepunkt der neo-orientalischen Stilphase im Synagogenbau angesehen.Hahn/Krüger, Teilband 1, S. ...
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Heilbronn)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Heilbronn):
PDF, 1,2 MB ; Dieses ; dieses ; Synagoge Heilbronn bei alemannia-judaica.de 



Die Dresdner Synagoge (heute Alte Synagoge oder Semper-Synagoge) war die Synagoge der jüdischen Gemeinde in Dresden. Hagemeyer, S. 60 bis 77 (Das neue Gotteshaus). ...
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Dresden)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Dresden):
ISSN 0005-674X ; ZDB-ID 211958-4 



Die Alte Synagoge in Erfurt ist eine ehemalige Synagoge und mit einem Alter von über 900 Jahren die älteste erhaltene Synagoge Europas. Sie befindet sich in der Erfurter Altstadt im Innenhof des Häuserblocks Fischmarkt – Michaelisstraße – Waagegasse.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Erfurt)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Erfurt):
Website der Alten Synagoge ; Schülerprojekt Denkmal-Aktiv zur Alten Synagoge ; Geschichte der Juden in Erfurt 



Die Alte Synagoge am Stephanplatz in Chemnitz wurde von 1897 bis 1899 nach den Plänen des Chemnitzer Architekten Wenzel Bürger gebaut. Die mit romanischen und gotischen Stilelementen versehene und für 700 Gottesdienstbesucher gebaute Synagoge kostete etwa 300.000 Mark. ...
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Chemnitz)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Chemnitz):
Historisches Chemnitz - Die Synagoge ; Chemnitz - im Wandel der Zeiten 



Die Alte Synagoge in Leipzig wurde nach Plänen von Otto Simonson (* 1829), einem Schüler Gottfried Sempers gebaut und am 10. September 1855 durch Rabbiner Dr. Adolf Jellinek eingeweiht. Die Synagoge stand unmittelbar westlich des alten Stadtkerns in der Gottschedstraße 3. Sie wurde am 9. ...
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Leipzig)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Leipzig):
Das Synagogendenkmal 



Die Alte Synagoge war eine Synagoge am Michelsberg in der Stadt Wiesbaden, die in den Jahren 1863–69 nach dem Bautypus eines griechischen Kreuzes, mit überhöhtem Mitteltrakt, niedrigeren Zwickelbauten und kurzen, breiten, überkuppelten Seitentürmen, für eine gemäßigt liberale Gemeinde gebaut wurde.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Wiesbaden)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Wiesbaden):
memo38 



Die Alte Synagoge war von 1865 bis 1938 das Versammlungshaus der Juden in Elberfeld (ab 1929 Stadtteil von Wuppertal), bis zum Bau der Barmer Synagoge 1897 diente sie auch den Juden Barmens als Synagoge.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Elberfeld)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Elberfeld):
Eintrag ; Porträt ; Alte Synagoge (Elberfeld). ; 15 Jahre Begegnungsstätte Alte Synagoge 



Die Alte Synagoge Dortmund war die zentrale Kult- und Betstätte der jüdischen Gemeinde in Dortmund.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Dortmund)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Dortmund):
Bild der Synagoge Dortmund ; Über Benno Jacob - Rabbiner in Dortmund 1906-1929 



Die Alte Synagoge in Berlin, errichtet in den Jahren 1712–1714, befand sich in der Heidereutergasse 4, im Marienviertel von Alt-Berlin, im heutigen Bezirk Mitte.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Berlin)



Die Alte Synagoge war eine Synagoge an der Zerrennerstraße 26/28 in Pforzheim. Sie wurde – anstelle eines Baus von 1812 – am 27. Dezember 1892 eingeweiht und wurde im November 1938 zerstört.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Pforzheim)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Pforzheim):
Jüdische Gemeinde Pforzheim ; Israelitische Kultusgemeinde Pforzheim ; Alemannia Judaica zur Pforzheimer Synagoge 



Die Alte Synagoge an der Askanischen Straße/Kantorstraße in Dessau wurde nach Plänen vom bekannten Architekturbüro Cremer & Wolffenstein aus Berlin fertiggestellt und war nachweislich der vierte Synagogenbau der Stadtgeschichte Dessaus. Sie war fast 30 Jahre die wichtigste Synagoge Anhalts.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Dessau)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Dessau):
Karte vom Standort der ehemaligen Synagoge bei Google Maps 



Die Alte Synagoge ist kulturelles Begegnungszentrum und Gedenkstätte der Stadt Essen. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt in der Steeler Straße 29, nahe dem heutigen Rathaushochhaus.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Essen)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Essen):
Homepage der Alten Synagoge ; Baudenkmal Alte Synagoge 



Die alte Synagoge in Meschede wurde 1878 erbaut. Sie diente bis zur Zerstörung während der Novemberpogrome von 1938 als Gotteshaus der jüdischen Gemeinde Meschede.
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Meschede)
 Internetverweise zu Alte_Synagoge_(Meschede):
Projekt zur Geschichte des Gebäudes ; Eintrag in Synagogen-Internetarchiv 



#WEITERLEITUNG Alte Synagoge (Barmen)
Weiter auf: de.wikipedia.org/wiki/Alte_Synagoge_(Wuppertal-Barmen)


 

Leider wurde kein Ergebnis für Ihren Begriff in der Wort-Analyse gefunden.
  
Suchtipps zur Wort-Analyse:
Achten Sie auf Groß- und Kleinschreibung.
Vermeiden Sie die Suche mit mehreren Begriffen.
Verwenden Sie den Singular eines Begriffs.
Die Schreibweise ´ß´ oder ´ss´ kann zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

 

 


 Abkürzungen: Alte Synagoge (Eppingen)

a.A.alte Ausgabe
a.F.alte Fassung
von Gesetzen, Texten, Noten usw.
ABLAlte[s] Bundesland, -länder
Die westdeutschen Bundesländer vor der Wiedervereinigung
ARPAalte Arpanet-Domain, Webseitenkennung
CAARClub für alte Automobile u. Rallyes - CAAR Deutschland e.V.
Ensdorf, http://www.caar-ev.de

 

Leider wurde kein Ergebnis für Ihren Begriff in der Übersetzung gefunden.
 
Suchtipps zur Übersetzung:
Verwenden Sie die Grundform und den Singular eines Begriffs.
Vermeiden Sie die Suche mit mehreren Begriffen.
Die Schreibweise ´ß´ oder ´ss´ kann zu unterschiedlichen Ergebnissen führen

 

 

Fehler/Anregungen mitteilen

Sie möchten:
Ihr Name:
Ihre EMail-Addresse:
Ihre Nachricht:

 

Impressum

Klaus Kopf
Düppelstrasse 6
22769 Hamburg
Deutschland

Steuernummer: 41/127 /03069

Finanzamt Hamburg-Altona

  

Konzessionsinformationen zu den definero Suchfunktionen

Lexikon
Das Lexikon basiert auf der freien Enzyklopädie Wikipedia und unterliegt der GNU Lizenz für freie Dokumentation. Die Liste der Autoren ist auf dem Lexikon Wikipedia (Wiki) verfügbar. Lexikon-Artikel können direkt auf Wikipedia bearbeitet werden.
  

Wort-Analyse (Wörterbuch)
Das Wörterbuch wird uns von der Universität Leipzig (Institut für Informatik) Projekt Deutscher Wortschatz zur Verfügung gestellt.
  

Übersetzung
Die Übersetzung (deutsch - englisch/ englisch - deutsch) unterliegt der GNU Lizenz für freie Dokumentation. Sie basiert auf folgenden Datenbanken, die von nachstehenden Personen zusammengefasst und überarbeitet wurden
Frank Richter (dict.tu-chemnitz.de; 1995 - 2002)
Paul Hemetsberger (dict.cc; 2002 - 2004)
Thomas Promny (odge.de; 2004 - 2006)
Kopf (Lexikon definero.de; seit 2006)
  

Abkürzung
Das Abkürzungsverzeichnis basiert auf einer Datenbank von Klaus Kopf (definero.de ; 2006). Die Liste der Abkürzungen wird stetig erweitert. Etwaige Verlinkungen zu Institutionen, die sich aus den Abkürzungen ableiten lassen, sind im Verzeichnis als sog. Hyperlink kenntlich gemacht. 

  

Danksagungen

   

Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie die Informationen bzgl. Copyright, externen Links etc.- zusammengefasst auf der Seite Lexikon definero - Haftungsausschluss

  

RSS-Feed zum Lexikon definero.de


http://www.definero.de/definero.xml